Renaissance der Gesichter
Renaissance der Gesichter

Silent Movie Billboardladies

 

Ich liebe alte Plakatwände. Immer wenn ich durch eine Stadt gehe, fotografiere ich die Fragmente der attraktiven, jedoch schon alten Angebote. Es sind durch Überlagerungen neue Inhalte.
Meine Bilderserie befasst sich mit sehr attraktiven Frauen, die als Plakatwände für wunderbare Veranstaltungen werben, die längst vergangen sind. Es sind Projektionen im wahrsten Sinne. Jedes Bild erzählt eine Geschichte, dessen Inhalt sich beim Malen und Zusammenfügen neu ergibt und sich in den Gedanken des geneigten Betrachters neu zusammensetzt. Das Vergehen der Zeit der überklebten schönen Gesichter, wird mit jeder Überklebung deutlicher. Es ergeben sich aus den unterschiedlichen Malereien neue Zusammenhänge und Geschichten. Gepaart mit abstrakten Elementen, entsteht eine Ästhetik, die vage zwischen Punk und Art Deko rangiert. Formwille, deren Zerstörung und dem folgenden Wiederaufbau, sind die humor- und lustvollen Motivationen dieses, für mich neuen Ansatzes. Papier,
Ölfarbe, China Tusche auf Holz sind die Hauptmaterialien, mit denen ich alles selber male. Mich interessiert dabei das malen sehr verschiedener Malstile, die möglichst unterschiedlich sein sollen. Mal plakativ mit Schablone, mal plastisch ausgearbeitet und dann auch scharf gezeichnet. Ausgeschnitten oder als ganzes Papierformat, als Transparent oder gerissen und wieder zusammengefügt, sind die Flächen künstliche Plakatwände fremder Veranstaltungen und
Städte.

 

Ideen